Vitamin C - Das Lebensvitamin

Vitamin C - Das Lebensvitamin

Vitamin C – Ist ein Multitalent

Das so vielseitige Vitamin C ist vermutlich das bekannteste Vitamin überhaupt. So breitgefächerte Aufgabengebiete in unserem Körper erfüllt kaum ein anderes Vitamin. Wir verbinden es meist mit Orangen- und Zitronensaft, der insbesondere in der Erkältungszeit unser Immunsystem stärken soll. Doch im wasserlöslichen Vitamin C, welches auch gelegentlich als Ascorbinsäure bezeichnet wird, steckt noch viel mehr. Lies selbst! Du erfährst hier hilfreiche und erstaunliche Fakten rund um das Multitalent Vitamin C.

Vitamin C – Begünstigt die Aufnahme von Eisen

Vitamin C begünstigt auch die Aufnahme von anderen Nährstoffen, vor allem die Aufnahme von Eisen. Wenn du unter einem Eisenmangel leidest oder einem Eisenmangel vorbeugen möchtest, kann es hilfreich sein, Eisen und Vitamin C kombiniert einzunehmen.

Vitamin C ist ein Multitalent, denn es ist an 95 % der Prozesse in unserem Körper beteiligt. Nach Wasser und Sauerstoff ist Vitamin C der wichtigste Wirkstoff für unser gesamtes Leben.

Vitamin C – Kann es der Körper selber herstellen?

Vitamin C gehört zu der Gruppe der 47 essenziellen Wirkstoffe für den menschlichen Organismus. Da es unser Körper nicht aus anderen Nährstoffen synthetisieren kann, müssen wir es entweder über die Nahrung oder über Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen. Das erscheint sonderbar von Mutter Natur geregelt zu sein, da Vitamin C für den Menschen doch lebenswichtig ist. So manch ein Matrose erkrankte früher auf langen Schiffsreisen an Skorbut, weil ihm lediglich ein Vitamin fehlte, nämlich Vitamin C, für das es kein Enzym im Körper gibt, um es selbst herzustellen.

Wir Menschen sind nicht dazu geschaffen, ohne die richtige Ernährung auf dem Wasser zu überleben. Stattdessen sind wir, evolutionstechnisch gesehen, Landbewohner. Und auf dem Land gibt es überall ausreichend Vitamin C. Der Urmensch ernährte sich von natürlichen Lebensmitteln wie Früchten, die reich an diesem Vitamin sind. Damit befinden wir uns übrigens in guter Gesellschaft mit so manchen Tieren. Auch einige von ihnen können kein Vitamin C selbst produzieren. Kurzum: Der Mensch muss diesen Nährstoff von außen seinem Körper zufügen. Tut er dies nur unzureichend, drohen drastische Mangelerscheinungen.

Vitamin C – Mangelerscheinungen

Bekommt ein Organismus zu wenig Vitamin C, zeigt er bereits nach kurzer Zeit Mangelerscheinungen. Hierzu gehören unter anderen:

- Erhöhte Infektanfälligkeit
- Schlechte Wundheilung
- Entzündetes und blutendes Zahnfleisch
- Wasseransammlungen im Gewebe
- Magen- und Darmprobleme, Reizdarm
- Gelenkschmerzen
- Verminderte Fähigkeit zur Kollagenbildung
- Bei Erwachsenen Skorbut
- Bei Säuglingen Möller-Barlow-Krankheit

Ernährst du dich ausgewogen, mit frischen Nahrungsmitteln, Obst und vor allem mit ca. 5 Portionen heimischen Gemüsesorten täglich, ist dein Vitamin-C-Bedarf wahrscheinlich gedeckt. Doch wem ist das schon möglich? Fertignahrung, Weißmehl, Zucker, Kaffee, Alkohol und Zigaretten sind Vitamin C-Räuber und reduzieren deinen täglichen Vitaminhaushalt.

Es gibt auch Phasen im Leben, in denen der Vitamin-C-Bedarf deutlich erhöht ist z. B. in der Schwangerschaft und Stillzeit, in belastenden Lebenssituationen, bei chronischen oder schweren Krankheiten, aber auch einfacher Alltagsstress führt zu erhöhtem Bedarf an unserem Lebensvitamin C. In diesen Fällen ist es auf jeden Fall sinnvoll, Vitamin C bewusst über Nahrungsergänzungsmittel oder Vitamin-Spritzen aufzunehmen.

Vitamin C - Ist eine Überdosierung gefährlich?

Angesichts der Tatsache, dass der Körper ein Zuviel an wasserlöslichen Vitaminen wie Vitamin C ausscheiden würde, ist eine Überdosierung nicht zu befürchten. Daher gehört es auf jeden Fall zu jenen Wirkstoffen, die ich regelmäßig meinem Körper zuführe. Vitamin C ist bereits sehr gut erforscht, die gesundheitlichen Vorteile sind wissenschaftlich belegt und weltweit bekannt.

Ein Mangel des Lebensvitamins C kann schon nach sehr kurzer Zeit schwerwiegende Folgen haben. Erste Anzeichen von Vitamin C-Mangel sind meist immer wiederkehrende Erkältungen, schwaches Bindegewebe, Cellulitis, Zahnfleischbluten und schlecht heilende Wunden. Es gehören aber auch Schleimhautblutungen, Muskelschmerzen, und in der Folge auch schwere Krankheiten zu den möglichen Mangelsymptomen von Vitamin C. Daher ist die Einnahme eines hochwertigen Nahrungsergänzungsmittels aus meiner Sicht sinnvoll.

Obwohl ich beinahe mein ganzes Leben bewusst auf meine Ernährung achte, musste ich feststellen, dass mein Vitamin C-Bedarf ohne ergänzende Einnahme über Nahrungsergänzungsmittel nie zur Gänze gedeckt war. Daher nehme ich Vitamin C seit Jahren regelmäßig als Ergänzung gemeinsam mit OPC ein.

Vitamin C - Wie lange dauert es, einen Mangel zu beheben?

Ein bestehender Mangel an Vitamin C lässt sich gezielt durch eine tägliche Gabe des Nährstoffs beheben. Erfolgt die Einnahme konsequent, hören die Mangelerscheinungen in der Regel nach wenigen Wochen auf.

Vitamin C - Wie viel benötigt der Mensch?

Wie hoch dein Bedarf an Vitamin C ist, hängt von dir als Person individuell ab. Hier sind ein paar Richtwerte für den empfohlenen Tagesbedarf:

• Säuglinge und Kinder bis 4 Jahren: 20 mg
• Kinder 4 bis 7 Jahre: 30 mg
• Kinder 7 bis 10 Jahre: 45 mg
• Kinder 10 bis 13 Jahre: 65 mg
• Jugendliche 13 bis 15 Jahre: 85 mg
• Jugendliche (Mädchen) 15 bis 19 Jahre: 90 mg
• Jugendliche (Jungs) 15 bis 19 Jahre: 105 mg
• Frauen 19 bis 51 Jahren: 95 mg
• Männer 19 bis 51 Jahren: 110 mg
• Raucherinnen: 136 mg
• Raucher: 155 mg
• Schwangere ab dem vierten Schwangerschaftsmonat: 105 mg
• Stillende: 125 mg

Meine eigene Tagesdosis sind 2 x 450 mg gemeinsam mit 2 Kapseln OPC. Eine Überdosis würde sich an einem durchfallartigen Stuhl bemerkbar machen, was ich jedoch noch nie erlebt habe.

Vitamin C - Wann ist der Bedarf erhöht?

Wie du bereits an der Liste mit den Werten für den Tagesbedarf an Vitamin C erkennen kannst, haben vor allem Schwangere, Stillende und Raucher einen erhöhten Bedarf an dem Vitamin. Gleiches zählt für Menschen, die unter einschlägigen Krankheiten leiden. Das liegt unter anderem daran, dass sie weniger Nahrung zu sich nehmen und somit auch weniger Vitamin C. Zudem ist ihr Level an oxidativem Stress erhöht, weswegen sie oft mehr Vitamin C benötigen.

Vitamin C – Genussmittel, Umweltbelastungen und Stress

Kaffee, Zigaretten und Süßigkeiten sind in erster Linie jene Faktoren, die unserem Körper Vitamin C rauben. Aber auch zahlreiche Umweltbelastungen wirken sich auf den Organismus schädigend aus und verlangen nach einem erhöhten Bedarf an Vitamin- und Nährstoffen. Vitamin C steht an oberster Stelle der Mangelerscheinungen. Viele Menschen sind sowohl beruflich als auch privat tagtäglich hohen Belastungen ausgesetzt, was zu oxidativem Stress führen kann. Beispiele dafür sind:

- Körperliche und psychische Überforderung
- Pestizidrückstände in Lebensmitteln
- Chemikalien in Möbeln, Textilien und Kosmetikprodukten
- Operationen
- Röntgenstrahlen
- Luftverschmutzungen

Vitamin C – Welche Aufgaben erfüllt es in unserem Körper?

Unser Körper benötigt Vitamin C für sehr viele wichtige Stoffwechselprozesse. So setzt es unser Organismus zum Aufbau des Bindegewebes, der Zähne und der Knochen ein, womit Mangelerscheinungen wie Cellulitis, Zahnausfall und Knochenbrüche erklärt sind. Berühmt ist der Nährstoff vor allem auch für seine antioxidative Wirkung. Das Lebensvitamin fängt dadurch schädliche Verbindungen wie freie Radikale ab, was Moleküle und Zellen vor Schäden schützt.

Im Rahmen unserer Verdauungsprozesse optimiert Vitamin C unter anderem die Verwertung von Eisen aus pflanzlichen Nahrungsquellen und vermindert die Entstehung von krebsauslösenden Nitrosaminen.

Vitamin C – Lebensmittel mit besonders hohem Gehalt

Rohes Obst und Gemüse sind besonders reich an Vitamin C. Nachfolgend führe ich die besten natürlichen Vitamin-C-Quellen aus der Natur an, inklusive des Vitamin-C-Gehalts pro 100 g:

Acerola 1.700 mg
Hagebutte 1.250 mg
Sanddornbeere 450 mg
Guave 273 mg
Schwarze Johannisbeere 177 mg
Rote Paprika 140 mg
Brokkoli 115 mg
Rosenkohl 112 mg
Grünkohl 105 mg
Ebereschenfrucht 100 mg

Weitere gute Vitamin-C-Quellen sind Erdbeeren, Zitronen, Orangen und Rotkohl. Auch Spinat, Kiwi und Mango sowie Sauerkraut sind reich an dem lebenswichtigen Nährstoff.

Vitamin C - Beeinflusst Kochen, Backen und Garen den Gehalt?

In rohem Gemüse und Obst steckt auf jeden Fall mehr Vitamin C als in verarbeiteten Lebensmitteln. Auch durch eine längere Lebensmittellagerung kommt es zu Verlusten. Im Durchschnitt verringert sich durch das Kochen von Speisen der Vitamin-C-Gehalt um 50 %. Durchs Dämpfen liegt der Verlust bei 30 % und durchs Dünsten bei 25 %. Wenn du die Mahlzeit erneut erwärmst, kommt es zu einem Verlust von 50 %.

Extra-Tipp: Kochst du Gemüse in Wasser, geht viel Vitamin C ins Kochwasser über. Daher schütte das Kochwasser nicht in den Abfluss, sondern verwende es für Suppen oder Soßen.

Vitamin C – Wechselwirkung mit Medikamenten

Vitamin C ist eine Säure, weswegen es andere Wirkstoffe chemisch verändern kann. Wechselwirkungen sind vor allem bei Medikamenten wie Aspirin, ASS, Blutverdünner und Fluphenazin nicht auszuschließen. Musst du eines dieser pharmazeutischen Präparate regelmäßig einnehmen, ist es sinnvoll die Medikamente zeitlich getrennt von Vitamin-C-Produkten einzunehmen. Am besten ist, auf 1 Stunde Abstand bei der Einnahme zu achten. Noch sinnvoller wäre sie zu einer anderen Tageszeit einzunehmen. Auch das Gläschen Orangensaft mit Vitamin C sollte nicht zusammen mit der Medizin getrunken werden. Im Bedarfsfall halte Rücksprache mit deiner Ärztin oder deinem Arzt.

Vitamin C - Das Lebensvitamin

Vitamin C ist an fast allen biochemischen Reaktionen des Körpers beteiligt. Der Mensch benötigt es daher unbedingt, um am Leben zu bleiben. Genau wie Coenzym Q10 und Selen gehört Vitamin C zu den körpereigenen Schutzfaktoren unseres Organismus, die freie Radikale abwehren. Forschungen haben bewiesen, dass eine Vielzahl von Krankheiten im Zusammenhang zwischen oxidativem Stress und freien Radikalen steht. Fast alle Krankheiten sprechen auf eine Behandlung oder Prophylaxe mit Antioxidantien wie Vitamin C, Coenzym 10 und Selen an.

Meine eigene Erfahrung mit Vitamin C zeigte mir, dass es sogar kleine Gefäßrisse verschließen kann. Es ist ein optimaler Fett-Verbrenner, baut Triglyceride (Blutfette) ab, ist basisch, hilft gegen Cellulitis, verbessert die Magensäure und baut Kollagen auf. Sogar unsere Augen bestehen aus Vitamin C, denn Collagen wird durch Vitamin C gebildet.

Vitamin C – Ein gesundes langes Leben

Aus meiner Sicht würden Menschen mit einer ausreichenden Versorgung an Vitamin C und OPC viel langsamer altern und blieben von vielen Krankheiten verschont. Denn die meisten Krankheiten beruhen auf einer Unterversorgung von bestimmten Stoffen aus der Natur. Das Miterleben des Gesundheitszustandes sehr vieler Menschen in meiner Praxis und das Alter meiner Mutter, die mit über 100 Jahren noch immer täglich Vitamin C einnimmt, zeigen mir die Früchte dieser Einsicht.

Vitamin C – Cellulitis durch Mangel

Vitamin C und Zucker sind ähnlich im Aufbau. Der Körper baut daher Zucker ins Gewebe ein, weil es dem Vitamin C sehr ähnlich ist. Um diese Einlagerung aus dem Gewebe wieder auszulagern, gibt es nur eine Möglichkeit: Die Einnahme von Vitamin C.

Sowohl die Tätigkeiten unseres Dünndarms als auch des Dickdarms werden durch die Gabe unseres Lebensvitamins angeregt. Ich habe Menschen mit jahrzehntelanger Darmträgheit erlebt, die nach regelmäßiger Einnahme von hochdosiertem Vitamin C einen normalen Stuhlgang hatten.

Vitamin C - Unterversorgung

Die Einnahme von Vitamin C gemeinsam mit OPC erlebe ich als eine wichtige Kombination. Eine Unterversorgung von beiden Wirkstoffen kann an folgenden Krankheitsbildern
beteiligt sein:

Krampfadern, Besenreiser, Hämorrhoiden, Zahnfleischbluten, Zahnausfall, schwaches Immunsystem, Nasenbluten, Infektanfälligkeit, Wetterfühligkeit, Migräne, niedriger Blutdruck, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Allergien, Entzündungen, Neurodermitis, Meningitis, Gastritis, Bronchitis, Arthritis, schwere oder juckende Beine, schlecht heilende Wunden, grauer Star, hohe Triglyceride, hoher Cholesterinspiegel, Ödeme, Makuladegeneration, grauer Star, trockene Augen und viele mehr.

Vitamin C – Austestung in der Naturheilpraxis

Stell sicher, dass du täglich genug Vitamin C aufnimmst. Wie viel das ist, hängt von deiner persönlichen Lebenssituation, von deinem Alter, vom Geschlecht, von der Größe und deinem Gewicht ab. Ich habe festgestellt, dass immer mehr Menschen an Mangelerscheinungen erkranken. Da vor allem bei der Einnahme von wasserlöslichen Vitaminen ist ein Zuviel nicht gefährlich ist, da der Körper es ausscheidet, sind Fehler fast ausschließlich in Kombination mit Medikamenten möglich. Bei Unsicherheit empfehle ich in diesem Fall mit der Ärztin oder dem Arzt Rücksprache zu halten. Da ein Zuwenig an Vitamin C zu zahlreichen Komplikationen im Organismus führen kann, wird dir in diesem Fall sicher geholfen.

Meine Familie und ich testen regelmäßig mit Hilfe des BioScan-Körpertests unter anderem unseren aktuellen Nährstoffgehalt des Körpers. Dieser Test ist schuldmedizinisch nicht anerkannt. Unsere Vergleiche mit den Bluttests beim Arzt zeigen jedoch idente Ergebnisse.

Gerne helfen wir auch dir dabei, deinen persönlichen Tagesbedarf unter Bedacht deiner Lebenssituation, deines Alters, Geschlechts, Stressfaktoren, Ernährung, Bewegung und Genussmittel, herauszufinden und einen möglichen Vitaminmangel auszugleichen. Melde dich für einen Termin zur BioScan-Körperaustestung in meiner Naturheilpraxis an.

Vitamin C – Zahlreiche Anwendungsgebiete

Psychische Ausgeglichenheit:

Der Mensch ist im Alltag unglaublich vielen Belastungen ausgesetzt, die er bewusst meist gar nicht wahrnimmt. Unser Körper schüttet bei Stress und hohen Herausforderungen vermehrt Stresshormone wie Cortisol aus. In einem natürlichen Maß reguliert diesen Vorgang unser Selbstheilungssystem. Doch auf Dauer kann das zu Nervosität, Unruhe, Schlafproblemen, bis zu Depression und Burnout führen. Aus zahlreichen Studien geht hervor, dass Vitamin C die natürliche Stressregulation des Körpers unterstützt.

Stärkung fürs Immunsystem:

Die Basis für ein langes, vitales und glückliches Leben bilden unsere Abwehrkräfte. Ein schwaches Immunsystem ist anfällig für Erreger, die immer wiederkehrende Infekte auslösen können. Mit der Zufuhr von Vitamin C kann man das körpereigene Abwehrsystem gegen Bakterien, Pilze, Viren und Parasiten unterstützen.

Ein schönes Hautbild:

Der menschliche Körper besteht zu einem großen Teil aus Wasser und Vitamin C. Diese Tatsache bringt uns die Bedeutsamkeit dieses Wirkstoffes für unseren gesamten Organismus nahe. Auch unsere Hautgesundheit wird von Vitamin C beeinflusst. Schädliche freie Radikale aus der Umwelt führen oft zu Entzündungen und vorzeitigen Faltenbildung.Vitamin C ist ein ausgezeichnetes Antioxidans und trägt somit nicht nur zu einem schönen Hautbild bei, sondern schützt den gesamten Körper vor freien Radikalen und vor vorzeitiger Alterung.

Gesundes Herz-Kreislaufsystem:

Unsere Vitalität, Ausdauer und Lebensfreude sind von einem gesunden Herz und einem kräftigen Gefäßsystem abhängig. Vitamin C, vor allem in Verbindung mit dem Traubenkernextrakt OPC, kann sowohl unsere Gefäße, als auch das natürliche Herz-Kreislaufsystem positiv beeinflussen und vor zahlreichen gefäßbedingten Krankheiten schützen.

Vitamin C – Allergene und Zusatzstoffe

Beim Kauf von Vitamin C als Nahrungsergänzungsmittel achte darauf, dass du reines Vitamin C ohne Zusatzstoffe erwirbst. Auch sollte es frei von Konservierungs- und Farbstoffen, sowie von potentiellen Allergenen wie Weizen, Soja oder Schalentieren sein. Bei bekannter Allergie gegen Ascorbinsäure solltest du jedoch auf Vitamin C als Nahrungsergänzung verzichten.

Vitamin C – Dosierung als Nahrungsergänzung

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine Einnahme von 20 bis 155 mg Vitamin C pro Tag. Diese Dosis ist abhängig von Alter, Geschlecht und Gewicht. In herausfordernden Lebenssituationen empfehlen Experten eine Tagesdosis von 200 bis 400 mg Vitamin C.

Wenn du aktiv zu deiner Gesundheit und zu deinem Wohlbefinden beitragen möchtest, ist eine gezielte und ergänzende Versorgung mit Vitamin C als Supplement sinnvoll, da selbst durch eine ausgewogene Kost der Bedarf an Vitaminen meist nicht ausreichend abzudecken ist. Bei einem erhöhten Verbrauch bei schwangeren und stillenden Frauen, Rauchern, Menschen mit chronischen Erkrankungen oder in Stresssituationen, alten Menschen, sowie Sportlern ist ebenfalls eine zusätzliche Einnahme von Vitamin C als Nahrungsergänzung zu empfehlen, um Mangelerscheinungen vorzubeugen.

Unser Körper kann nicht mehr als 200 mg Vitamin C in einer Gabe speichern. Daher ist es sinnvoll, die Einnahme auf 2 – 3 x täglich zu verteilen. In Kombination mit OPC Traubenkernextrakt wird die Aufnahme erhöht.

Vitamin C – Wo einkaufen?

Die Auswahl an Nahrungsergänzungen im Internet ist immens groß geworden. Ich bekomme immer wieder Anfragen, was denn nun wirklich gute Produkte sind. Ich persönlich empfehle, nicht nur auf den Preis und auf die Verpackung zu achten, sondern vor allem den Inhalt zu prüfen. Große Konzerne haben, wie in vielen Branchen, auch in Bezug auf Nahrungsergänzungsmittel den Markt übernommen. Sie investieren sehr viel Geld in Werbung und Marketing. Wenn wir uns davon beeindrucken lassen, beteiligen wir uns am Untergang der Wirtschaft.

Was aber noch viel wichtiger ist, bei Nahrungsergänzungen geht es um unsere Gesundheit. Nicht alles was in Werbungen vorgegeben wird, entspricht auch tatsächlich der Wahrheit. Wir von SEVITA NATUR sind ein Familienbetrieb. Wir legen sehr viel Wert auf Ehrlichkeit und Loyalität. Ich selber begleite seit beinahe 40 Jahren Menschen naturheilkundlich, therapeutisch und menschlich und es gibt nichts Schöneres für mich, als zum Wohl der Allgemeinheit beitragen zu können.

Ich freue mich, gemeinsam mit meinem Team, einen Beitrag für deine Gesundheit und die Gesundheit deiner Familie leisten zu dürfen.

HIER Vitamin C BESTELLEN


Alles Liebe

Quellen:

  1. Brody S, Preut R, Schommer K, Schürmeyer TH.Psychopharmacology (Berl)., 159(3), 2002, 319–324.A randomized controlled trial of high dose ascorbic acid for reduction of blood pressure, cortisol, and subjective responses to psychological stress.

  2. Coulehan JL, Reisinger KS, Rogers KD, Bradley DW.N Engl J Med, 290(1), 1974, 6–10.Vitamin C Prophylaxis in a Boarding School.

  3. Hemilä H, Chalker E.Cochrane Database Syst Rev, (1), 2013.Vitamin C for preventing and treating the common cold.

  4. Humbert PG, Haftek M, Creidi P, et al.Exp Dermatol., 12(3), 2003, 237–244.Topical ascorbic acid on photoaged skin. Clinical, topographical and ultrastructural evaluation: double-blind study vs. Placebo.

  5. Nusgens B V., Colige AC, Lambert CA, et al.J Invest Dermatol., 116(6), 2001, 853–859. Topically Applied Vitamin C Enhances the mRNA Level of Collagens I and III, Their Processing Enzymes and Tissue Inhibitor of Matrix Metalloproteinase 1 in the Human Dermis.

  6. Ashor AW, Siervo M, Lara J, Oggioni C, Afshar S, Mathers JC.Br J Nutr. , 13(08), 2015, 1182–1194.Effect of vitamin C and vitamin E supplementation on endothelial function: a systematic review and meta-analysis of randomised controlled trials.

Das könnte Dich auch interessieren

Vitamin D3 – Sonnenschutz?
Vitamin D3 – Sonnenschutz?
Verhindert Sonnencreme die Aufnahme von Vitamin D3? Wenn du dir nicht sicher bist, lass vor deinem Urlaub den Vitamin...
Weiterlesen
Kiefernnadeltee – Die heilende Kraft der Nadelbäume
Kiefernnadeltee – Die heilende Kraft der Nadelbäume
Kiefern - Vorkommen Die Kiefer zählt zu den am häufigsten vorkommenden Bäumen in Österreich und Deutschland. Fast jed...
Weiterlesen
Kiefernadeltee – Rezepte
Kiefernadeltee – Rezepte
SEVITA NATUR-Kiefernnadeltee kommt aus Sibirien, einer Gegend, die für ihre wertvollen Heilkräuter bekannt ist. Du ka...
Weiterlesen